In Ear mit Hörverlust

Home/Angebot/In-Ear-Hörer/In Ear mit Hörverlust

Gesamtkonzept

Wir verkaufen nicht bloß InEar-Geräte, sondern liefern Ihnen auch umfassende Beratung bezüglich Anwendung und Einsatzgebiet.

Wir gehen auf die individuellen Bedürfnisse unserer Kunden ein. Denn nur die Entwicklung eines Gesamtkonzepts führt unserer Meinung nach zum Erfolg.

Bei InEar-Monitoring ist der Musiker zu 100% auf seine Monitormischung angewiesen. Ein individuell erstelltes Gesamtkonzept ermöglicht dem Musiker, den Fokus auf seine musikalische Aufgabe zu richten.

Unsere Dienstleistungen umfassen:

  • Situationsanalyse
  • Abstimmung der tontechnischen Komponenten (vom Mikrofon bis zum Ohrhörer)
  • Berücksichtigung der Bühnenakustik und der Schallsituation, der der Musiker während dem Konzert ausgesetzt ist und
  • Integration der ausführenden Tontechniker (und Tonmeister)

Im Zuge der Situationsanalyse kann der Musiker unter kontrollierten akustischen Bedingungen in unserem Audiometrieraum den Umgang mit seinem InEar System unter Konzertbedingungen (Schallsituation auf der Bühne) vertiefen. In diesem Zusammenhang gehen wir auch auf eine Reihe von tontechnischen Details ein, um die Schallsituation auf der Bühne an die individuelle Situation anpassen zu können. Dies ist vor allem dann von Vorteil, wenn sich der Musiker auf eine Konzerttour vorbereitet, bei denen bei mehreren Konzerten ähnliche Situationen anzutreffen sind, etwa bei Open Air Events größeren Umfangs.

Selbstverständlich stehen wir mit unseren Leistungen auch für die Generalproben vor Ort sowie den Soundcheck vor dem Konzert in Zusammenarbeit mit Mag. art. Thomas Egger zur Verfügung und gehen in bei Bedarf auf tontechnische Möglichkeiten wie Mischpulteinstellungen und dynamische Effekte ein.

Nicht nur während einer Konzertsituation sondern auch bereits in der Probenphase ist es erforderlich, dass der Musiker präzise Angaben zu seinen Bedürfnissen (z.B. dB Angaben für den Monitormischer) machen kann.

Am Ende einer erfolgreichen Zusammenarbeit verfassen wir einen Bericht und stehen bei der Überarbeitung des technical Riders gerne zur Verfügung.

Audiometrieraum

Link zum Bauplan (pdf)

Beim Audiometrieraum der Audienz handelt es sich um eine bau- und raumakustisch abgestimmte selbsttragende Raumkonstruktion, welche über Sylomerlager vom Bestand entkoppelt ist. Das Wandsystem ist zweischalig ausgeführt. Diese beiden Schalen sind nicht nur voneinander entkoppelt, sondern auch bauakustisch divergent ausgeführt um den hohen Anforderungen an das Schalldämm-Maß auch im Bassbereich gerecht zu werden. Dieser Raum wurde individuell für das Tätigkeitsprofil der Audienz entwickelt. Die Nachhallzeit (T) in der Kabine bei geschlossener Schallschutztür erstreckt sich über das Frequenzspektrum 100Hz bis 5kHz linear und liegt bei 0,16 Sekunden (+/- 0,03) , im Bassbereich steigt die Nachhallzeit bei 63Hz auf 0,36 Sekunden an. Das Schalldämm-Maß bei 63Hz liegt unter Berücksichtigung der zusätzlich geschlossenen Doppelflügeltür bei 43dB. Die Lüftungsanlage wurde hinsichtlich der erforderlichen Luftmenge und des einzuhaltenden Geräuschbasispegels abgestimmt.